· 

Nach dem Abenteuer ist vor dem Abenteuer

Aloha my friends. Seit dem Ende DER Fahrradtour ist nun schon einige Zeit vergangen und -shame on me- eigentlich wollte ich schon längst einen Eintrag verfasst haben. Aber wie man aus dem Titel ganz klar erkennen kann, haben uns, Lena, mich (Verena) und die ganzen Mitradler, die ganzen Eindrücke etwas überwältigt. Und am Sonntag ging es für mich direkt in ein nächsten RIESEN-Abenteuer - ein Studium in Schweden. Doch dazu in Bälde mehr. 

Das, was ich bereits tourtechnisch verarbeitet habe, möchte ich dir nicht vorenthalten und darum lege ich .auch direkt los. Der Startschuss fiel am 01.07.19 um 11:00Uhr. Nachdem wir am Vortag auf dem MUDDIMarkt der Kieler Woche durch unser GetTogether Thies als Mitfahrer begeistern konnten, fuhren wir um 11:00Uhr inklusive Polizeigeleit mit E-Bikes und Tobias, dem Klimafrosch, aus der Stadt. Das Navigationssystem,alias mein Handy,gab bereits nach circa 50 gefahrenen Kilometern den Geist auf und dieses technische "Hilfsmittel" erwies sich damit von Beginn an bis zur letzten Sekunde der Tour als eine der größten Herausforderungen für mich. Längst verarbeitet geglaubte Verunsicherungen kamen da wieder an die Oberfläche und ließen mich neben Lena klein fühlen. "Ich bin zum Navigieren komplett ungeeignet", "Ich kann das nicht!" und viele andere destruktive Gedanken kamen da in meinen Kopf. Die ersten zweieinhalb Wochen machte das auch das "Arbeiten" ziemlich schwer...Blackouts beim GetTogether-Aufbau, Angst Ideen zu äußern und meine Bedürfnisse klar zu sagen, waren Herausforderung und Chance der Selbsterfahrung hoch zehn. 

Und dann machte es KLICK. 

Das mag bisher nun wahnsinnig negativ klingen. Und ich sage: NEIN! Ganz und gar nicht. Denn im Nachhinein, und ich habe es auch währenddessen nicht anders verspürt, war Alles für ein höheres Ziel. Jedes einzelne vermeintliche Hindernis macht stärker. Lösungsorientiertes Handeln führt zu Wachstum. Und ich bin gewachsen. Nach unglaublich vielen bereichernden Begegnungen, Momenten und Emotionen bin ich mutiger denn je. Und ich weiss, dass es am Ende jeden Tages am Schönsten ist zu wissen, dass die Magie in der LEICHTIGKEIT DES SEINS steckt. Zu sein wie man ist, ohne zu glauben sich verstellen zu müssen um dem Umfeld zu gefallen, ist der Schlüssel zu vielen authentischen Abenteuern, die es zu erleben gilt. 

Und da sitze ich nun, fühle mich ein bisschen wie der moderne Indianer Jones (Kein Witz, so fühle ich mich tatsächlich mit der Titelmelodie im Ohr) und brüte in Schweden neue Projektideen aus, die das Abenteuer Leben noch abenteuerlicher machen. 

Wir haben gelacht, geweint und uns bewundern lassen. Getanzt, gesungen und mit wundervollen Menschen inspirierende und motivierende Begegnungen teilen dürfen und sind dankbar für eine pannenfreie Zeit. 

Ich möchte jeden einladen mit ins Abenteuerland zu kommen, eigene verrückte Ideen #einfachmalmachen um festzustellen, dass die Welt aus einer Vielzahl kunterbunter Bilder und Eindrücke besteht. 

 

Tu es und fliege mit dem Wind!

 

eure Verena (alias modern Jones, die auf einer hölzernen Lotta die Welt beabenteuert ^^)