· 

Einfach mal machen - in Theorie

Grützi und Hallöchen!

 

Wir melden uns back! Der letzte Monat erwies sich als wahnsinnig turbulent, zumindest aus meiner Sicht(Verena). Die beginnende "dunkle Zeit" hier in Schweden, gesundheitliche Struggles, die hier nicht so ernst genommen wurden wie erhofft, neue Lebensumstände und universitäre Aufgaben, die den Kopf mit Schreibkram, richtiger Zitierweise und Unsicherheiten belagert haben, waren Grund für eine kleine kreative Pause.

But I am back! Zurück für einen neuen frischen Blogeintrag mit neuer frischer Idee...

Dazu nun mehr: 

Wie bereits angedeutet hat das Studium sehr viel Gehirnraum eingenommen und mich dadurch etwas frustriert. 

Wir lernen wie wichtig Outdoor und Sustainability Education ist und sitzen stundenlang in der Bibliothek und tippen einen Text in unseren Laptop. Ja, ich bin mir dessen bewusst, dass ich studiere und ich empfinde es auch als wichtig theoretisches Verständnis zu erlangen, aber ich habe "Hummeln im Popo" und möchte etwas machen (das trotzige innere Kind spricht ^^). Aktiv sein, dem Planeten helfen und einfach machen! 

Und dann hat das Sitzen und Denken auch so seine Vorteile, womit ich auch schon zu meiner Idee komme. Es geht um das mögliche Thema meiner Masterarbeit, das sich nun im Frust des theoretischen Tuns so schön weiterentwickeln konnte. Worum es im Detail geht, werdet ihr sicher schon bald erfahren. Einen kleinen Einblick möchte ich euch dennoch gewähren: 

Es geht um das Erschaffen eines Ortes, welcher dazu beiträgt, zum nachhaltigen Wandel zu motivieren, Gemeinschaft stärkt und zu Kreativität anregt. Dabei ist mir sehr wichtig anzudeuten, dass ich Niemanden dabei beeinflussen möchte. Alles DARF, Nichts muss =) Natürlich freue ich mich, wenn die intrinsische Motivation durch Projekte, die an diesem Ort stattfinden können, angeregt wird. Jeder soll dabei aber seine eigenen Wege finden und die Entscheidungen frei von Beurteilung treffen können. In Gemeinschaft eigene Ideen zusammen weiterentwickeln - TOLL TOLL TOLL!! Da lacht mein Aktivismus-Herz. 

Und die Theorie kann dabei helfen aus der Idee ein richtig schönes Ding zu entwickeln. 

Meine Devise dieses Blogeintrages: Unvoreingenommen auch andere Herangehensweisen zu akzeptieren, auszuprobieren und  dadurch vielfältiger und qualitativ hochwertiger in die Umsetzung zu gehen. 

Dafür gilt es für mich viele Lehrstunden in Geduld zu absolvieren. 

"Einfach mal machen" kann so schön sein - Ein kunterbunter Werkzeug-Spruch für Theorie und Praxis. =)

 

Viel Freude beim Entwickeln und Kreativ-sein ^^

Pfiad di und ByeBye 

 

In Liebe,

eure Verena